Das Design folgt der Funktion

Wenn man heute von Design spricht, dann versteht man darunter die Gestaltung von Gegenständen, aber auch von virtuellen Dingen wie Webseiten und Spielen. Design ist aber nicht nur eine Ausschmückung mit Farben und Symbolen. Design ist vor allem ein Denkprozess. Oftmals wird der Spruch „Design follows function” verwendet, der übersetz bedeutet, dass das Design der Funktion zu folgen hat. Damit ist aber auch gemeint, dass die Gestaltung kein Selbstzweck ist, die Funktion aber auch alleine nicht ausreichend ist.

Design braucht einen guten Plan

Im Gegensatz zur Kunst hat die Gestaltung beim Design immer einen Aspekte der Anwendung. Das ist bei allen Designprozessen wichtig, vom Flaschenöffner angefangen bis zum Haus oder einer Webseite. Zunächst wird man sich deshalb Gedanken machen müssen, welche Funktionen erfüllt werden müssen und wie man es dem Benutzter leichter machen kann, diese auch zu nutzen. Wer eine Küche plant, deren Schränke auf kleinen Beinen stehen, denkt nicht daran, dass sich darunter Dreck ansammeln kann. Deswegen ist es beim Design so wichtig mit den Augen des Benutzers zu planen. Bei der Softwareentwicklung, aber auch bei anderen Produkten, gibt es heute sogar das Design Thinking, mit dem auch andere Prozess aus der Sicht der späteren Nutzer gesehen werden sollen.

Beispiel Webseiten

Wie wichtig Design im Alltag ist, kann man gerade bei Webseiten sehen. Eine Seite, die nur schön ist, wird keinen Erfolg haben, wenn die Leser nicht wissen, wie man sie benutzen soll. Wer zum Beispiel meint, ein neues Symbol für ein Menü erfinden zu müssen, darf sich nicht wundern, wenn es nicht benutzt wird. Design muss eine klare und verständliche Sprache sprechen. Heute erwartet man eben drei oder vier Linien (bekannt als Hamburger-Menu) als Navigation. Ein Dreieck oder Quadrat wäre zwar innovativ, aber eben auch verwirrend und damit seinen Zweck oder seine Funktion nicht erfüllend. Gleiches gilt für Animationen, die zu viel Speicher brauche und damit die Ladezeit erhöhen.