Tricks der Online-Marketer

Um Produkte oder Angebote online zu verkaufen, braucht es mehr als nur eine Idee. Selbst kleine Firmen werden sich einen Plan zurechtlegen müssen, der ihre Strategie auch in Taten umsetzt. In so einem Plan müssen berücksichtigt werden:

  • Kanäle
  • Medien
  • Geschichten/Motive
  • Zeitplan

Kanäle

Hierbei geht es darum, wo man überhaupt etwas bewerben will. Heute sind das in den meisten Fällen Facebook, Instagram, Youtube, Twitter, Snapchat, WeChat-Gruppen und natürlich die eigene Webseite. In welchem Maße diese Kanäle bespielt werden, hängt von den jeweiligen Zielgruppen ab, die man erreichen möchte.

Medien

Unter Medien versteht man Videos, Fotos, Webseiten und Podcasts. Heute wird eigentlich empfohlen, alle Medien zu nutzen, weil sie einen gegenseitigen Verstärkungseffekt haben. Auch kann so der Wiedererkennungseffekt gut genutzt werden. Bei den Medien sind heute auch mobile Geräte mit eingeschlossen, und wenn notwendig, auch Apps, die sowohl für Android als auch für iOS programmiert werden müssen.

Geschichten und Motive

Wie man seine Produkte oder Dienstleistungen ins beste Licht rückt, hängt maßgeblich von den Kanälen und natürlich den Zielgruppen ab. Influencer-Videos sind meist in einer sehr authentischen Umgebung aufgenommen. Produktshots werden entweder im Studio gemacht oder dort, wo das Produkt eingesetzt wird. Für die Geschichten wichtig sind auch die Keywords und -Sätze, die für die Suchmaschinen eingesetzt werden. Die Suchmaschinenoptimierung ist ein wichtiger Teil des Content Marketings geworden und braucht deshalb entsprechende Vorplanung. Auch deshalb, weil solche Optimierungen meistens etwas länger brauchen, bis sie in den Ergebnissen der Suchmaschinen auch wirklich sichtbar werden.

Zeitplan

Oftmals wird vergessen, sich einen Zeitplan zurechtzulegen. Gerade bei einer Marketingkampagne ist aber wichtig zu wissen, was man wann macht. Denn nur so kann man auch einen Erfolg messen, zum Beispiel Anstieg der Umsatzzahlen in einem bestimmten Zeitraum. Meistens erstreckt sich ein solcher Zeitplan über ein halbes Jahr und regelt, welche Maßnahmen zu welchen Daten umgesetzt werden. Er sollte auf jeden Fall eingehalten werden.