Werbung im digitalen Zeitalter

Um heute effektiv werben zu können, muss man vor allem digitale Kompetenzen haben, die sich sowohl auf das Design als auch die Technik beziehen. Marketing im digitalen Zeitalter bedeutet, eine völlig neue Terminologie zu lernen. Statt Auflagen sind es heute Costs per Click die man kennen muss. Der Promi, der früher mal die Nudeln für ein Unternehmen beworben hat, ist jetzt ein Influencer, der das doppelte an Vergütung fordert.

Auf der Klaviatur der digitalen Medien und Kanäle spielen zu können ist die wesentliche Aufgabe im Marketing und Design. Wer eine neue Webseite gestaltet, muss wissen, wie diese beworben werden kann und welche Mittel es braucht. So kann heute kaum eine Webseite überleben, wenn sie keine Videos hat. Auch eine Werbekampagne kommt ohne Video nicht aus. Gleichzeitig müssen die Videos aber so gestaltet sein, dass sie nicht nur angesehen, sondern auch mit anderen geteilt werden. Hier hat das Storytelling neue Wege eröffnet.

Beim Gestalten an die Leser denken

Der Vorteil von digitalen Kampagnen kann sein, dass sie günstiger sind als klassische Print- oder TV-Werbung. Dann nämlich, wenn ein Video oder eine Webseite so großen Gefallen findet, dass sie viral verbreitet wird. Hier wird man dann vorher beim Design darauf achten müssen, dass der Server und die Datenbank dem Ansturm auch standhalten können.

Wer nicht das Glück hat, über Netzwerke verbreitet zu werden, kann immer noch Seiten so gestalten, dass sie bei den Suchmaschinen ganz nach oben kommen. Dafür muss man aber auch gute Inhalte liefern, die zum Thema der Seite passen und die Leser interessieren. Außerdem wird man auch dann nicht auf gute Fotos und Videos verzichten können. Jede Marketingkampagne hat heute auch ihre eigenen Webseiten und Facebook-Seiten, die entsprechend in ihrem Design der Marke angepasst werden müssen. Schließlich ist es noch wichtig, dass Webseiten auch auf mobilen Geräten optimal angezeigt werden und benutzt werden können.